Grundschulverbund 
Kreuzau und Drove

Aus dem Schulleben


Endlich wieder gesundes Frühstück

Nach fast 2 Jahren Pause durfte und konnte der Förderverein des Schulstandorts Drove endlich am letzten Freitag vor den Herbstferien wieder ein ‚Gesundes Frühstück‘ ausrichten. Es war eine Überraschungsaktion, die von den Kindern mit Begeisterung angenommen wurde. Für die Erst- und Zweitklässler war diese eigentlich liebe Tradition in Drove etwas vollkommen Neues, konnten sie  es doch aufgrund von Corona bisher noch nie live erleben.

Unter Einhaltung des aktuellen Hygienekonzepts wurden von den fleißigen Helfern des Vorstands 120 Brötchenhälften mit frischem Aufschnitt belegt. Ob Frischkäse, Salami oder Putenbrust – für jedes Kind war etwas dabei. Aber auch 800g Gouda und mehr als 1 kg Fleischwurst fanden ihre Abnehmer. Daneben gab es noch frisches Obst und Gemüse, wie z.B. kleingeschnittene Äpfel und Bananen, Paprika und Gurken.

Mit ihren leeren Butterbrotsdosen warteten die Kinder geduldig in langen Schlangen, bis sie an die Reihe kamen. Speziell die Jüngeren konnten sich bei dem reichhaltigen Angebot oft kaum entscheiden.

Bestand vor dem Frühstück noch die kleine Sorge, wer das alles essen sollte,  so konnte man am Ende feststellen, dass nur noch wenige Apfelstücke übrig geblieben waren. Und wäre da nicht die große Pause zu Ende gewesen, so hätte sich diese zweifellos auch noch geleert.

Nun schauen wir hoffnungsvoll nach vorne, dass diese Tradition wieder jeden Freitag stattfinden kann.



 

 

Eis für alle



Eine besondere Überraschung erwartete am Montag der letzten Schulwoche die Kinder der Grundschule Drove. Organisiert und gesponsored vom Förderverein unserer Schule rollte ein Eiswagen auf den Schulhof. 

Die Freude war riesig, als alle Kinder sich klassenweise 2 Kugeln Eis aussuchen konnten. Geduldig erfüllte der Eismann alle Wünsche und es herrschte eine ausgelassene Stimmung, die geprägt war von Vorfreude auf die wohlverdienten Ferien. Auch dem Wettergott schien diese Aktion des Fördervereins sehr zu gefallen, denn die Himmelsschleusen öffneten sich erst genau dann, als das letzte Eis ausgegeben war. 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an unseren umtriebigen Fördervereinsvorstand!



Kann eine Seele Schnupfen haben?



Schule 2020/2021 lief ganz anders ab, als wir es kennen und schätzen. Vieles, was das Schulleben bereichert, wie z.B. Ausflüge. Theaterbesuche, Sportwettkämpfe und ähnliches, durfte nicht stattfinden.

Umso schöner war es darum, dass Claudia Gliemann, eine deutsche Autorin und Verlegerin, am 21.6. auf ihrer Lesereise durch Deutschland bei uns in der Grundschule Drove Halt machte. Ermöglicht wurde dies durch das Regionale Bildungsbüro des Kreises Düren. 

Im Gepäck hatte Frau Gliemann ihr Bilderbuch: ‚Papas Seele hat Schnupfen‘.

Dieses erzählt von Nele, die in einem Zirkus lebt. Doch dann wird ihr Papa krank. Es ist ein schleichender Prozess, der immer größer werdende Schatten in Neles bunte Zirkuswelt wirft, bis Papa irgendwann nicht mehr als Artist arbeiten kann und Hilfe braucht. Das Buch greift mit einfachen ansprechenden Bildern und anregendem Text die Thematik ‚Depressionen in der Familie‘ auf. Es vermittelt einen Eindruck, wie diese Krankheit aussehen und wie man mit Hilfe, viel Geduld sowie Gesprächen Schritte aus dem dunklen Loch heraus machen kann.

Das Buch schaffte es, die Kinder der Klassen 3 und 4 in ihren Bann zu ziehen, ohne eine bedrückende Stimmung aufkommen zu lassen.

Das sich anschließende sehr intensive Gespräch zwischen den Kindern und der Autorin war geprägt von großer Neugier und Offenheit von Seiten der Kinder und sehr viel Freude und Wärme von Seiten der Autorin. 

Dementsprechend überrascht waren die Kinder dann auch, als die Schulklingel anzeigte, dass eine Doppelstunde vergangen und die Lesung nun vorüber war.

Diese Veranstaltung markierte in einem Schuljahr mit wenig Highlights definitiv einen Höhepunkt!



Auf dem Abenteuerspielplatz

Am 30.08. waren die Klassen 4d und 4e in Düren auf dem Abenteuerspielplatz.

Nachdem so lange kein größerer Ausflug mehr möglich gewesen war, nutzten wir nun die Chance, etwas Schönes zusammen zu machen. Hier ein paar Texte, die die Kinder über unseren Ausflug verfasst haben:

Auf dem Abenteuerspielplatz hat es mir sehr viel Spaß gemacht, weil wir ohne Erwachsene bauen konnten. Besonders hat mir gefallen, dass wir in Gruppen arbeiten konnten.

Nachdem wir angekommen waren, hat der Leiter des Spielplatzes die Regeln erklärt und uns gezeigt, wie wir mit der Säge umgehen mussten. Unsere Werkzeuge waren Hammer, Säge, Zange, Nägel. Das Grundgerüst für ein Haus hatten schon andere Kinder gebaut. Wir haben versucht, es zu Ende zu bauen, haben aber nur eine Wand geschafft.

Der alte Spielplatzbesitzer hatte ein Schiff gebaut. Davon hat jemand den Anker kaputt gemacht. Wir haben ihn repariert, aber dann hat ihn wieder jemand kaputt gemacht.

Am Ende haben wir noch die Öffnungszeiten erfahren und ich möchte auf jeden Fall noch einmal dorthin.

(Mia)

Am Montag sind wir mit der Klasse zum Abenteuerspielplatz nach Düren gefahren. Der Leiter hat uns herzlich willkommen geheißen, als wir angekommen waren.

Nachdem wir unsere Rucksäcke abgelegt hatten, erklärte er uns, was man alles darf und was man machen kann. Anschließend ging er mit uns zu dem Werkzeugen.

Danach durften wir loslegen; alle liefen sofort in unterschiedliche Richtungen und fingen an zu bauen. Alle machten etwas anderes, der eine hämmerte Nägel in die Bretter für Tische und Bänke, der andere sägte die Bretter dafür zurecht. Wir teilten uns in kleine Gruppen und bauten, was das Zeug hielt. Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten am Ende gemeinsam aufräumen.

Mit dem Reisebus fuhren wir wieder zur Schule. Ich bin gespannt auf meinen nächsten Besuch.

Vielleicht feiere ich meinen 10. Geburtstag dort und kann von den fertigen Hütten berichten.

(Janika)

Damien hat sogar ein Gedicht geschrieben:

Viel Platz gab es da,

es war ganz wunderbar.

Ich will da nochmal hin,

als wir wiederwegfuhren, sagte ich, dass ich ganz glücklich bin.

Der Sascha ist ein netter Mann,

mit dem man wirklich reden kann.

Mit dem riesengroßen Schiff segelten wir weit hinaus,

wir hatten richtig Spaß daran und fuhren die Anker aus.

Es war da einfach schön,

Abenteuerspielplatz auf Wiedersehen.



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!